03.01.2016 – Erste Tour seit April 2014 im Schnee…

Heute bin ich von Bad Zwischenahn nach Großenkneten gefahren. Da es zwar nur gering schneite, aber dazu ordentlich Niesel-Eisregen dazu kam, habe ich alle Straßen gemieden und bin ausschließlich Radweg gefahren. So war eine Strecke 35 KM lang.

Auf der frischen Schneedecke zu fahren war kein Problem, es war nichts festgefroren etc. Die angesagte Eiswarnung war noch nicht eingetroffen. Anstrengender war jedoch der starke Wind von vorne und die bremsende Schneedecke.

Der Rückweg von Großenkneten nach Bad Zwischenahn (über Wardenburg, Klein Scharrel, Edewecht) war genauso problemlos. Zwischen Wardenburg und Großenkneten war in der Zwischenzeit kein weiterer Radfahrer unterwegs.

Der Hinweg dauerte 2 Stunden, der Rückweg 2 Stunden und 10 Minuten.

Wie sieht Deine typische Radfahrt aus?

Patrick aus dem Strava-Forum hat eine prima Webseite gebaut, auf der es erweiterte Auswertungen der Stravaaktivitäten gibt.

Hier mal ein kleiner Auszug: (Werte von meinen Radfahrten)

Deine typische Radfahrt:

  • geht über eine Distanz von 19,67 km
  • dauert in etwa 0h 49m 19s
  • geht über 24,82 Höhenmeter
  • ergänzt Deine Sammlung um 0 Pokal(e)
  • sorgt für Kudos von 0 Athleten
  • absolvierst Du allein

Quelle: https://stratistic.patrick-harms.de/reports/

Summe Tourdaten (Isar Radtour 2015).

Die Isar Radtour war ein voller Erfolg. Das Wetter war vom ersten Tag an durchweg gut und immer über 30 Grad.

Mit meiner Anreise von München -> Scharnitz (Österreich) und der alleinigen Fahrt von Landau -> Erlangen und Osnabrück -> Bad Zwischenahn habe ich den 8 Tagen 823,9 KM zurückgelegt. Es gab keinen Platten oder sonstige Ausfälle, das Rad lief perfekt.

Durch das massive Gepäck (17 Kilo ca.) und den zahlreichen Steigungen mit über 15% (teils mit Schotterpiste) und meinen Drang, das Rad nicht zu schieben sondern jeden verdammten Meter auf dem Sattel zurück zu legen (Steigungen), musste ich mein Lenker-Vorbau 2 mal nachziehen. Das war doch recht ordentlich, was man da an Kräften entwickelt und am Lenker zerrt und in die Pedalen wuchtet.

Da ich sonst nur im Flachland unterwegs bin, habe ich meine Übersetzung am Fahrrad umgebaut. Untenrum fehlen mir ca. 1,5 Gänge, die ich nun oben mehr habe.

Im Gebirge kommt dann die Rechnung, der Gang fehlt untenrum. Aber, es ging ja 🙂